Globalkultur
Gesellschaft für Kulturelle Bildung
Wir sind ein Team von Menschen, die aus dem Kultur- und Sozialarbeitsbereich kommen und sich zusammengefunden haben, um ihre Erfahrungen, Globalkultur Gesellschaft für kulturelle Bildung Ansichten und Theorien der kulturellen Bildung zu widmen und für eine neue kulturelle Praxis in Gesellschaft, Verwaltung, Politik und sozialer Arbeit einzutreten.
Wir sind sowohl beratend als auch operativ tätig.

Die Globalkultur engagiert sich für eine kulturelle Vielfalt in der Einheit einer gesellschaftlichen demokratischen Praxis und der Gleichberechtigung unabhängig von Herkunft, Religion, Gender und Weltanschauung. Sie tritt für eine offene Gesellschaft mit Mitteln kultureller Bildung und sozialpädagogischer Stärkung theoretisch wie praktisch ein. Kulturelles und gesellschaftliches Selfempowerment aller Menschen ist unsere Hauptintention

Der Zweck der Gesellschaft in Kürze:

Theatersitze
  1. Veranstaltungen zur kulturellen Bildung (Symposien, Workshops, Podiumsdiskussionen, Kulturveranstaltungen)
  2. kulturelle Bildung von Jugendlichen, jungen Erwachsenen zur Förderung von Kulturkompetenz, Toleranz und Vielfalt
  3. Begegnungen im Rahmen künstlerischer Praxis zwischen diversen Kulturzugehörigkeiten und Generationen
  4. Bildung und Koordination von Netzwerken zur Förderung kultureller Diversität in unserer föderalen und pluralistischen Gesellschaft
  5. Interkulturelle Mediation, Beratung, Coaching, Biografiearbeit, Lebensarchiv
  6. Theater-, Literatur- und Medienarbeit


Das Team

Funda Çýnar
Geschäftsführerin: Funda Çýnar 1975 geboren in Goslar im Harz, seit 2003 in Duisburg. Modedesignerin und Schnittdirectrice, Ausbilderin, Elternbegleiterin (AGEF)
2009-2017 tätig in der Familienbildung Duisburg, (RAA) Kommunales Integrationszentrum, Duis-burger Elternschule in unterschiedlichen Projekten der Familienbildung. 2017-2019 hauptamtlich pä-dagogische Mitarbeiterin Bundesprojekte "Eltern-begleiter - Elternchance ist Kinderchance" beim DRK Familienbildungswerk Duisburg, Erwach-senenbildung, sozialpädagogische Schulprojekte in Zusammenarbeit mit Theater und Kulturinstitutionen.
Aufgabenbereiche in der Globalkultur:
Geschäftsführung, Kultur und Schule, Familenbildung, Eltern stärken, Dialog Workshops, Gewaltfreie Kommunikation


Gökçe Yeþilyurt
Gökçe Yeþilyurt Geboren 1973 an der Schwarzmeerküste. 1994-1999 Studium der Architektur in Florenz.
Tätigkeit als Architektin in diversen Büros in Köln.
2012-2014 Projektleiterin in Istanbul.
Seit Ende 2014 wieder in Duisburg und seit 2015 tätig bei der AWO Familienbildung als Pro-jektmitarbeiterin danach Fachbereichsleiterin für Erwachsenenbildung und zuletzt bei der AWO Integration als Bereichsleiterin für Migrations-fachdienste.
Aufgabenbereiche in der Globalkultur:
Netzwerke, Projekt- und Eventmanagement, Inter-kulturmanagement, Fachbereichsleitung für Sport, Sprache und Kultur.


Uri Bülbül
Kulturphilosoph, Literat und Theater- und Videomacher: 1996 Gründung des Schreibhauses für kreatives Schreiben und literarische Poetikkonzepte des kollaborativen Schreibens und Selfempowerment der Autorinnen und Autoren; diverse Publikationen u.a. KULTURPROGRAMM - Zeitung für freie Kultur, aktuell interaktive Romanprojekte: SOKRATES - der kafkASKe Fortsetzungsroman und DAS HARDENBERG-PROJEKT. Ein Fortsetzungsroman über die Freie Kulturszene im Ruhrgebiet. 2006 - 2013 Textzentrum-Essen und ab 2010 Sprecher und Hausphilosoph des Katakomben-Theaters Essen.
Uri Bülbül Aufgabenbereiche in der Globalkultur: Konzeptassistenz der Geschäftsführung, Kulturphilosophie und kulturelle Bildung, Öffentlichkeitsarbeit.
Foto: Fotoraupe, Charlotte Werndt

Kooperationen

  • Katakomben-Theater Essen
    Globalkultur übernimmt die Trägerschaft der KulturAkademie-Ruhr

    Die KulturAkademie-Ruhr zielt auf die Entwicklung und Vermittlung der ästhethischen Praxis der Diversität, die Sichtbarmachung der kulturellen Vielfalt im Ruhrgebiet. Das Ruhrgebiet hat eine sehr reiche Kulturlandschaft und gilt nicht umsonst als ein Schmelztiegel der Kulturen. Diese Vielfalt für die hier lebenden Künstlerinnen und Künstler zu entfalten und einem breiten Publikum professionell und semiprofessionell zu präsentieren, ist die Aufgabe der KulturAkademie-Ruhr. Begegnungen und Synergien in Musik, Tanz, Theater, Literatur, Film, Video zu schaffen und zu fördern, ist die Aufgabe der KulturAkademie-Ruhr.

  • Wir supporten das KULTURPROGRAMM - Zeitung für freie Kulturarbeit

    Unter www.Kulturprogramm.de und in Print, geben wir eine nicht-kommerzielle Zeitung für die freie Szene heraus. Die Nr.1 ist für Juni 2020 geplant.

  • MALÜE Der aus der Schweiz stammende und in Frankfurt lebende bildende Künstler MALÜE, sucht gezielt Netzwerke und vernetzt interdisziplinär Bildende Kunst, Werbegrafik und Design mit Videokunst, Literatur, Musik und positioniert sich mit seiner Art auf dem Feld der Globalismuskritik.
    Wir richten eine Onlinegalerie seiner Werke ein und verlinken die Aktivitäten der OPTIMISTEN.

«ausgefallen» kann und soll nicht das letzte Wort sein!

Ausfallende Veranstaltungen - ausgefallene Ideen!
Zeiten, in denen Veranstaltungen ausfallen, erfordern ausgefallene Ideen!
Dankenswerter Weise beschloss für die freie Kulturszene die Landesregierung NRW mit ihrem Ministerium für Kultur und Wissenschaft unkomplizierte Soforthilfen. Mögen diese Hilfen tatsächlich hilfreich sein und nicht in neue bürokratische Sümpfe führen. So stellen wir unsere geplanten Aktivitäten der Situation angemessen um, aber keineswegs ein. Globalkultur plant und wirkt weiter: gemeinsam, engagiert, solidarisch für eine freie Kulturlandschaft und Kultur der Offenheit.
Wir kooperieren mit Julie Stearns freier Theatergruppe only connect, und sind ein Teil des Duisburger Netzwerks der freien Szene RuhrTube. Wir erarbeiten neue Inhalte und Vermittlungsformen für die KulturAkademie-Ruhr im Katakomben-Theater und an anderen Orten und Medienkanälen, planen kulturpolitische Netzwerke, Symposien und Gesprächskreise zur Förderung der kulturellen Vielfalt. Obwohl die Gesellschaft sehr vielfältig ist, spiegelt sich das nicht in Kultur- und Bildunsgeinrichtungen genügend wider. Da gibt es viel zu tun, da packen wir mit an.

Diese Dinge hätten wir ohnehin sehr gerne getan und noch vieles mehr; nun verlagerte sich vieles in soziale Netzwerke und in die Virtualität. Unser erstes Video thematisch angeregt durch only connect sehen Sie hier:



DIE HAMLETSCHIENE in der Reihe

Die anstehenden Vorhaben der Globalkultur


Symposium am 20. August 2020 14.00 bis 17.00 Uhr im Katakomben-Theater:

«OpenPlace - Symposium freie Szene Ruhr Zur offenen Besprechung und Umsetzungsplanung konzeptioneller Vorstellungen»

Geladen sind Leute aus Kultur, Politik und Verwaltung mit dem Ziel, eine Sammlungsbewegung für konzertierte Aktionen für die freie Szene des Reviers ins Leben zu rufen, Vernetzungen zu schaffen und die Zusammenarbeit zwischen den Städten und ihren Kulturszenen zu verbessern.

Um einen zweckdienlichen Raum für diesbezügliche theoretische wie ästhetisch-praktische Reflexionen zu haben, Veranstaltungen mit vereinten Kräften zu organisieren und zu featuren nehmen wir die Aktivitäten der KulturAkademie-Ruhr neu auf und beginnen unseren Relaunch mit dem Symposium OpenSpace: Was ist und zu welchem Zweck betreiben wir die KulturAkademie-Ruhr?

Hier die Einladung als PDF...

Juni 2020 erscheint die Printausgabe des KULTURPROGRAMMs.
Wir mussten das Erscheinen des KULTURPROGRAMMs aus redaktionellen und organisatorischen Gründen verschieben. Die Themen haben zum Glück oder Leidwesen nichts an Aktualität verloren. Darin unter anderem:
  • Rüdiger Gladen - ein poetischer Philosoph und drei seiner Bücher
  • Aydýn Yeþilyurt: Ein Gewerkschaftsführer im Duisburger Exil als Kulturarbeiter
  • auf Türkisch: Das Epos einer Zeitschrift oder die Geschichte einer Haltsuche
    BÝR DERGÝ SERÜVENÝ YA DA BÝR TUTUNMA HÝKAYESÝ von Aydýn Yeþilyurt
  • Blicke auf die freie Szene...
    Duisburg: Ruhrtube; Essen: onlyconnect...
    Bielefeld: Überleben in der Corona-Krise: DansArt Networks mit einer Crowdfunding-Initiative

Wir richten ein Archiv über die Werke der von Migranten betriebenen Kulturarbeit ein und beginnen mit der Geschichte der migrantischen Kulturarbeit in Duisburg. Mit der Kultur- und Literaturzeitschrift "dergi - die Zeitschrift" dokumentieren wir eine dieser exzellenten Initiativen.

Wir werden ein Online-Archiv unter www.kulturarchiv-ruhr.de einrichten. Mehr dazu erzählen wir auf unserem Symposium am 20. August 2020 14.00 bis 17.00 Uhr im Katakomben-Theater: «OpenPlace - Symposium freie Szene Ruhr Zur offenen Besprechung und Umsetzungsplanung konzeptioneller Vorstellungen»
Hier die Einladung als PDF...

Wir werden in folgenden Bereichen aktiv sein:
  • Kulturarbeit an Schulen im Brückenschlag zu Kultureinrichtungen
  • Kulturelle Bildung und Medienkompetenz
  • Kultur in der Lebenswelt: Erkundungen, Exkursionen, Erlebnisse: ggf. Vorbereitung auf "Leben in Deutschland"
  • Interkulturelle Projekte und Kooperationen
  • Ästhetische Grundlagen interkultureller Entwicklungen, künstlerische Potentiale in der regionalen Szene zur Entwicklung und Durchführung diverser Veranstaltungen
  • Öffnung und Offenheit in Kulturbetrieben, Strukturen der freien Kulturszene
  • Förderung der freien Kulturszene insbesondere interkultureller Spielstätten
  • Kulturelle Bildung und Kulturpolitik
  • Kulturelle Bildung zur "Seelenstärkung": Kultur und Therapie - psychologische und therapeutische Fragen der Interkultur durch spezielle Beratungen. Transkulturelle Psychiatrie
::: Globalkultur.org gGesellschaft für Kulturelle Bildung mbH i.Gr. - Aakerfährstr. 23 | 47058 Duisburg | Geschäftsführung: Funda Çýnar | Verantwortlich für die Seiten im Sinne des Medienrechts: Uri Bülbül
Wir verwenden keine Cookies und sammeln keinerlei Daten über die Besuche auf unseren Seiten
Kontaktaufnahme mit uns ausschließlich per Mail

Bankverbindung: Postbank IBAN DE23 4401 0046 0874 8684 63 BIC PBNKDEFFXXX  :::

Top